Schlagwortarchiv für: Recht

Autor: Sascha Rauschenberger

Normalerweise schreibe ich eigentlich nichts mehr zu Corona. Es ist zwecklos Gläubige mit Sach- und Fachargumenten bekehren zu wollen, die felsenfest der Meinung sind, dass trotz aller gegenteiliger Beweise und unglaublich vielen Pannen und Fehlverhalten, gern auch gegen alle Gesetze!, die Impfung das Heilmittel unserer Zeit ist.

Heilmittel leitet sich dabei schon lange nicht mehr von HEILUNG ab, sondern orientiert sich in der Wortbedeutung eher am germanischen Wort HEIL, das eher eine von den Göttern gegebene Bedeutung hat. Also etwas, was die „Götter in Weiß“ gern für sich in Anspruch nehmen würden.

Daher fordere ich schon länger überall und immer dazu auf, dass alle Impfwilligen sich bloß weiter impfen lassen. Gern auch noch Booster 21 bis 44 an sich und ihre Schutzbefohlenen verabreichen lassen. Nicht nachzulassen und den nun immer mehr aufkommenden Zweifel niederzukämpfen und weiter zu machen. Mit der Heils- und Gralssuche nach … was auch immer.
Warum? – Weil ich es leid war und bin mit Jüngern zu diskutieren, die nach der Klima-, Feinstaub- und Genderreligion nun auch die Impfreligion als Fetisch für sich entdeckt haben.

 

Hier einer absolut vertrauenswürdige Quelle unangreifbarer Weisheit und im Glauben fest: BR5

Nach Lauterbach, Drosten & Co müssten jetzt seit Monaten alle Ungeimpften tot sein, akut im Sterben liegen und/oder mit viel Glück genesen sein. Fast zehn Millionen Erwachsene leben aber immer noch.
Warum dem so ist, und vielleicht der gelebte Impffetisch tödlich sein kann, hat der Dresdener Pathologe Michael Mörz herausgefunden. Er war so frech ein paar Tote zu obduzieren, was bekanntermaßen von Anfang an verboten war zu tun. Corona-Tote durften nicht wissenschaftlich untersucht werden. Wohl aber Post-Vac-Tote…

UNCUTNEWS.ch hat schon am 04.10.22 einen Artikel herausgebracht, den auch ich gelesen und dann nachrecherchiert hatte. Habe mir mehrmals von verschiedenen Quellen unterschiedlicher Fachdisziplinen (nochmals!) erklären lassen, wie der „Impfstoff“, der nach Definition vor 2019 nie einer war, funktioniert und auch wie das von Mörz festgestellte Ergebnis erklärbar oder auch nur herleitbar ist.

Ich war beeindruckt und verstärkte o.g. Kampagne, Gläubige zur Impfung zu treiben. SIC!

Es war und ist halt dumm Menschen nicht in Krankenhäuser behandeln oder beatmen zu lassen, weil sie ungeimpft sind. Sie gesellschaftlich zu isolieren, als Nazi zu beschimpfen und auf friedlichen Demonstrationen unter dem Beifall der Medien verprügeln zu lassen, während zwei Tage später Demonstrationen zu anderen Themen umjubelt stattfanden.

Ja, ICH bin nachtragend. Vergesse nichts und habe das Mittel der Wahl gefunden dem auch nachzukommen zu können.
Und nun klatschen die Fetischgläubigen und nennen mich einen Bekehrten und VERBREITEN meine Aufrufe!
WIE GEIL IST DAS DENN, könnte man fragen!

Eine Demo zur freien Meinungsäußerung darf nicht von Covidioten genutzt werden! – NIEMALS!

 

Zurück zum Artikel aus der Schweiz, der natürlich kleingehalten wurde.

Quelle: Der Pfizer mRNA-Impfstoff wird mit dem Tod eines 76-Jährigen in Deutschland in Verbindung gebracht – uncut-news.ch (uncutnews.ch)

Zitat:Kürzlich hat Dr. Michael Mörz vom Krankenhaus Dresden-Friedrichstadt in Deutschland eine Fallserie im akademischen Open-Access-Repository MDPI veröffentlicht. Der Patient, ein älterer Mann (76 Jahre), bei dem die Parkinson-Krankheit diagnostiziert wurde, starb drei Wochen nach der dritten COVID-19-Impfdosis. Er wurde zunächst im Mai 2021 mit dem viralen Vektorimpfstoff ChAdOx1 nCoV-19 von AstraZeneca/Oxford geimpft, gefolgt von zwei Dosen des mRNA-Impfstoffs BNT162b2 (Pfizer-BioNTech), einmal im Juli 2021 und ein weiteres Mal im Dezember 2021. Er starb nach dieser dritten Impfung, woraufhin die Familie des Verstorbenen eine Autopsie beantragte, da sie die klinischen Anzeichen vor dem Tod für unklar hielt. Eine umfassende Autopsie führt zu dem Schluss, dass Komplikationen im Kontext der Post-COVID-19-Impfung tatsächlich die Ursache sind, so Dr. Mörz.

Während bei der Obduktion die neurodegenerative Erkrankung (PD) festgestellt wurde, wies die Auswertung auf „Aspiration von Lungenentzündung und systemischer Arteriosklerose“ hin. Eine weitere Gewebeuntersuchung förderte unvermutete Befunde wie eine „akute Vaskulitis (Entzündung der Blutgefäße, meist lymphozytär) sowie eine „multifokale nekrotisierende Enzephalitis (Hirngewebeentzündung) unbekannter Ursache mit „ausgeprägter Entzündung einschließlich glialer und lymphozytärer Reaktion“ zutage.

Ferner wurden bei der Untersuchung Anzeichen für eine chronische Kardiomyopathie, eine Erkrankung des Herzmuskels, die das Pumpen von Blut erschwert, sowie eine leichte akute lympho-histiozytäre Myokarditis und Vaskulitis festgestellt. Wichtig ist, dass der Patient keine SARS-CoV-2-Infektion in der Vorgeschichte hatte, aber der Untersucher führte eine Immunhistochemie für SARS-CoV-2-Antigene (d. h. Spike- und Nukleokapsidproteine) durch.

Befund

Während kein Nukleokapsidprotein nachgewiesen wurde, ergab die Untersuchung, dass das Spike-Protein in den Entzündungsherden im Gehirn und im Herzen nachgewiesen wurde, mit einer Konzentration in den Endothelzellen der kleinen Blutgefäße.

Wird der Tod auf den Impfstoff von Pfizer-BioNTech zurückgeführt?

Ja. Dr. Mörz stellt fest: „Da kein Nukleokapsidprotein nachgewiesen werden konnte, muss das Vorhandensein des Spike-Proteins auf die Impfung und nicht auf eine Virusinfektion zurückgeführt werden.“ Der Dresdner Arzt fuhr fort, dass die Ergebnisse dieser Fallserie „frühere Berichte über Enzephalitis und Myokarditis, die durch genbasierte COVID-19-Impfstoffe verursacht wurden, bestätigen“.

Am 29.11.22 folgte dann der MDR dem Thema mit einer Nachricht im Fernsehen:
Link (10min):
Hirnschädigung nach Impfung – Wie Hinterbliebene um Aufklärung kämpfen | MDR.DE

Nachtrag: Oder nun auch das ZDF am 04.12.22:
Long Covid nach Impfung: Impfgeschädigte im Stich gelassen – ZDFheute

Hinterbliebene wollen also Aufklärung… Oder doch nur abstauben? Denn an solchen Toten hängen bekanntlich Befindlichkeiten. Oder auch Verbindlichkeiten, die allesamt einen WERT haben.
Dazu kommt, dass der Staat die Produzenten des Heilsmittels gesetzlich(!) von der Haftung für ihr „Werk“ freigestellt hat und nun selbst haftet. Ergo jeder Geschädigte selbst den BEWEIS erbringen muss, dass seine Schädigung von der „gut bekömmlichen und nebenwirkungsfreien“ Impfung stammt, wie Prof. Dr. Karl Lauterbach immer wieder öffentlich verlautbaren ließ.
Und nun taucht das Problem eben dieses Nachweises auf, den dann auch Gerichte schlussendlich akzeptieren müssen. Aber auch hier ist die Akzeptanzbarriere hoch, denn Heilgläubige gab und gibt es auch in schwarzen oder roten Gewändern. Im Zweifel FÜR den Angeklagten, ist ein Rechtsgrundsatz; und damit ist dann der Staat fein raus… Blöd gelaufen, könnte man nun sagen.

 

Das Amtsgericht „Farm der Tiere“ entscheidet…

 

Es wurde vielen Menschen absichtlich, vorsätzlich und geplant Angst gemacht. Es gab dazu sogar Studien und Konzepte der Regierung, wie wir heute wissen.
Im Rahmen einer anlaufenden Pandemie zur Bewusstseinsschärfung ein auch in meinen Augen legales Mittel, eine Seuche einzudämmen. Ich stehe zu dieser Aussage und ich war Anfang 2020 einer derjenigen, der für chinesische Isolationsversuche in meinen Artikeln eingetreten bin.
Eben WEIL ich wusste, wie schwer eine Pandemiebekämpfung in einer freien westlichen Welt machbar ist. Dabei hatte ich die schwarze Pest im Hinterkopf und Ebola vor Augen. Also wirkliche Seuchen…

Nun wissen wir aber, dass Corona weder die Pest noch Ebola war und ist. Wir wissen, dass es bestenfalls(!!) ein Laborunfall war. Bestenfalls…

Alles andere was passiert ist, ist ein wirklich böser Witz gewesen. Egal was wir hier als Thema betrachten.

Den Hinterbliebenen kann man nur das Glück wünschen, das sie nun brauchen werden, um den Nachweis zu erbringen. Justiziable Beweise finden, die seit Jahren negiert, verunglimpft und unterdrückt werden.
Richter finden, die bereit sind die Dunstglocke zu durchdringen und einfach nur ihren Job machen. Jenseits des Fetisches. Des Heilglaubens. Oder gar der Vorsehung??
Wir alle, die das bisher versucht haben, scheiterten daran es RECHTZEITIG zu schaffen. Das tut mir persönlich leid. Zumindest für all die, die nur aus purer Angst und Panik „HEIL IMPFUNG“ schrien und das Heilmittel wie eine Droge für Unsterblichkeit konsumierten.

 

Für alle anderen habe ich nun eine Botschaft, die ich nun bitte diese unbedingt an andere verantwortungsvolle(!!) Menschen weiterzugeben:

All das, was da oben steht ist #UNSINN! Wissenschaftlich nicht fundiert, von #Covidoten verbreitet, um das gute  #Impfprogramm zu diskreditieren. 
Die Impfung ist gut verträglich, nun zigmillionenfach getestet und statistisch gesehen fast nebenwirkungsfrei. Allein durch #Corona selbst, sind mehr Menschen umgekommen, als alle #Einzelfälle durch Nebenwirkungen zusammen. Das dokumentieren das #RKI, #PEI und auch das Bundesministerium für Gesundheit auf ihren Seiten sehr anschaulich, nachvollziehbar und glaubhaft.
Seit Jahren veröffentlichen dazu die öffentlich-rechtlichen #Medien anschauliche Dokumentationen. Die Hersteller wie #BionTech forschen weiter und verbessern die schon sehr guten Impfstoffe Tag für Tag. Schaffen neue Produkte, die auch #Krebs bekämpfen werden, die Geißel der Menschheit an sich.
Das Vertrauen in den #Staat, seine Organe und die #Behörden ist absolut gerechtfertigt.
Bitte gehen Sie weiter zu Auffrischungen. Lassen Sie sich, Ihre Kinder und Ihre Familien IMPFEN: Nur so können wir in #Zukunft sicher und gesund leben.

Die Impfung schützt einen selbst und andere! Erlaubt daher ein normales #Leben in #Freiheit! Der kleine #Pieks hat uns gerettet und wird auch in Zukunft seine rettende #Wirkung nicht verfehlen!

Jede Auffrischung ist wichtig und richtig. Lassen Sie sich nicht beirren. Gehen Sie zu Impfung!

#Gemeinsamstark durch #wirhabenmitgemacht !

 

Anm.: Dies ist ein mehrfach satirischer Artikel, der mehrere Meinungen zu ein und demselben Thema beinhaltet aber unter- und hintereinander abbildet.
Er soll daher alle möglichen Denkarten neutral – weil gleichgestellt –  abbilden, dem Leser eine für sich freie Entscheidung ermöglichen sowie Denk- wie auch Handlungsanreize anbieten.

SIC!

Und noch ein paar Meldungen vom MDR und anderen Covidioten, auf die nicht zu hören ist:

Kommentar: Corona-Impfung – Ungeimpfte zu Unrecht beschuldigt? | MDR.DE

Stammt das Corona-Virus aus dem Labor? Der Verdacht liegt nahe, dass namhafte Wissenschaftler die brisante These vertuschen wollten. Im Fokus: Star-Virologe Christian Drosten (weltwoche.ch)

Verursachen implantierte RFID-Chips Krebs? | Telepolis (heise.de)

Die mRNA-Impfungen schwächen das Immunsystem – Wochenblick.at

Long Covid nach Impfung: Impfgeschädigte im Stich gelassen – ZDFheute

 

Viele Menschen bemühten sich die WAHRHEIT zu verbreiten. Erinnert Euch an sie und folgt ihnen, DENN SIE WISSEN WAS SIE TUN!

Der katholische Glaube beruht darauf, dass Maria eine unbefleckte Empfängnis hatte… Unser Recht aber nicht!

Wer in Deutschland etwas haben will, der muss nachweisen, dass er dazu berechtigt ist. Es reicht nicht zu sagen, dass man etwas haben will.
Das war noch nicht einmal in der kommunistisch angehauchten DDR möglich. Auch Marx bestritt das. Kam noch nicht einmal auf die Idee, da er festen Glaubens war, dass wer etwas vom Staats- und Gemeinwesen haben will, letztlich auch für diese Gemeinschaft zu arbeiten hat. Etwas zu leisten hat.
Abseits des „Haben-Wollens“ an sich…

Momentan erleben wir, dass Krankenkassenbeiträge explodieren, neben der Inflation an sich, und Rückerstattungen weniger werden, obwohl keine Leistung in Anspruch genommen wurde.

Wir erleben das Wunder, dass eine nebenwirkungsfreie „Impfung“, die eigentlich eine Gentherapie war und ist, nun Nebenwirkungen zeigt. Natürlich nur vereinzelt und überschaubar, aber halt so, dass sie die Praxen und Krankenhäuser stetiger füllen als gemeinhin erwartet. Auch so ein Wunder.

Doch während dies auf der einen Seite passiert und zur statistischen Häufung führt, ist auf der anderen Seite eine gähnende Leere in der Statistik.
Krankenkassen erfahren abzurechnende Impfschäden (dafür gibt es eine Kennnummer!) und das PEI hat völlig andere Zahlen parat. Viel, viel niedriger. Ihm wurden KEINE Impfschäden gemeldet… Noch ein Wunder!

 

 

Komisch. Fast wie diese unbefleckte Empfängnis, nur, dass die Opfer/Erkrankten/Geschädigten der Impfung das nicht ganz so biblisch korrekt sehen wollen. Die Ärzte auch nicht, denn sie wollen ja etwas abrechnen. Und die Krankenkassen wollen es auch nicht so richtig glauben, da sie dafür zahlen sollen…

 

Quellbild anzeigenQuelle: Corona-blog.net: Technikerkrankenkasse 2021

Hierbei sind natürlich nur die erfassten Nebenwirkungen abgebildet, die dann auch behandelt wurden. Viele erduldete aber nie behandelte Nebenwirkungen fallen dabei genauso unter den Teppich wie vorher Verstorbene…

Ähnliche Daten die BKK ProVita schon vor Monaten berichtet, deren Vorstand Andreas Schöfbeck dafür fristlos gekündigt wurde.

 

 

Nur der Patient und Dauerbeitragszahler soll bloß stillhalten und weiter gläubig sein. Nur geht das rechtlich eigentlich gar nicht.

Ein Arzt impft.
Ein Arzt stellt eine Nebenwirkung fest, die es ja eigentlich nicht geben sollte, die medial auch schon fast als Nazi-Diagnostik verunglimpft wird und deren Meldung an das PEI nicht nur kompliziert und zeitaufwendig ist sondern auch so nicht einzeln (gesondert) abgerechnet werden kann.
Ein Arzt unterlässt also die Meldung der Nebenwirkung…
Ein Arzt behandelt sie aber und will das nun abrechnen. Nimmt also die vorgesehenen Kennzahl dafür, die natürlich auch alle anderen Impfschäden außer Covid mit einbezieht.
Die Kasse zahlt.
Die Beiträge steigen.

Beispielbild für einen Arzt, der alles tut, damit seine Abrechnung stets korrekt ist…

 

Vereinfachen wir das mal.

Ein Arzt rechnet etwas ab, was er als meldepflichtige Behandlung anderswo hätte melden müssen. Tut das aber nicht, weil er mit dieser Meldung an sich kein Geld verdient und sich auch nicht „öffentlich“ machen will.
Der Krankenkasse meldet er eine allg. Impfnebenwirkung, um nun voll absahnen zu können.
Die Krankenkasse zahlt das widerspruchslos und OHNE Nachfrage, OBWOHL sich die Fälle nun massiv ausweiten. Der Leistungsumfang dramatisch ansteigt.

Gleichzeitig hat es der Patient schwer Leistungsansprüche gegen den Staat geltend zu machen, da ER den Nachweis zu erbringen hat, dass die Impfung ihn geschädigt hat.
Der Staat hat nämlich die Haftung für das sagenhafte-geile Impfprodukt gegenüber den Herstellern gesetzlich im Vorfeld der Impfung ausgeschlossen!

Anm.: Indien wollte das nicht tun. Daraufhin hat Pfizer sein Produkt in Indien NICHT angeboten… Hat lieber auf 1,3 Milliarden Kunden freiwillig verzichtet.

 

 

Frage: Wo fängt Betrug hier eigentlich an?

Bei der ärztlichen Nutzung dieser nebulösen Kennzahl im Abrechnungssystem gegenüber der Krankenkasse? – Eher nicht, denn das ist gewollt. War bisher auch nicht problematisch, da die Impfnebenwirkungen klassischer Impfstoffe sehr gering waren.

Bei der Nichtmeldung an das PEI? – Mit Sicherheit, denn diese Meldung ist und war im abgerechneten und bezahlten Leistungsumfang der „Impfung“ vollumfänglich enthalten.

Bei den Beitragserhöhungen der Krankenkassen gegenüber den Beitragszahlern/Kunden, da diese Mehrbelastung nicht explizit als Grund der Erhöhung ausgewiesen wurde? Das könnte spannend werden, wenn man sich die Urteile zu Beitragserhöhungen bei privaten KK ansieht…

Oder ist der Betrug dabei zu suchen, dass der Arzt seinem Patienten durch die Nichtmeldung des Schadens an das PEI rechtlich und haftungstechnisch praktisch um seinen Schadenersatz gebracht hat? Wissentlich und vorsätzlich?

Oder können wir unterstellen, dass eine Nichtmeldung des meldepflichtigen Impfschadens bei gleichzeitiger Nutzung der Kennziffer gegenüber der Krankenkasse als Abrechnungsbetrug zu werten ist? Die Krankenkasse ohne PEI-Meldungsnachweis gar nicht leistungspflichtig ist? Sie so ihre Beitragszahler schützen kann, um ungerechtfertigte Beitragserhöhungen zu umgehen?

Anm.: Das ist ähnlich wie bei der Haftpflichtversicherung zu sehen. Wer seinen Schaden nicht wirklich nachweisen kann, hat keinen Anspruch auf Leistung.

Und hier ist es doch gut, wenn der Arzt dann sagen kann, dass er sofort und unmittelbar seine Meldung abgesetzt hat, oder nicht? Als ultimativen Nachweis, dass er alles richtig gemacht hat. Seiner Pflicht nachgekommen ist und seinen Patienten nach Möglichkeit auch haftungsrechtlich abgesichert hat. – So seinem Eid gemäß… Oder ist der nun etwas befleckt???

 

Als Beitragszahler sagen wir:
KEINE LEISTUNG OHNE NACHWEIS!

Als Bürger sagen wir:
DER SCHULDIGE HAFTET FÜR SEIN HANDELN!

Als nun Geschädigter sagen wir:
DER ARZT HAFTET NOTFALLS FÜR SEINE NICHTMELDUNG IM SCHADENSFALL!

 

Generell sagen wir: das soll so laufen wie bei der Autoversicherung, der Haftpflichtversicherung und der Hausratsversicherung. So wie wir das kennen. So, wie es normal war und wir auch Recht verstehen.

Daher sollten die Krankenkassen im Sinne ihrer Kunden hier rigoros Nachweise bei Ärzten und Krankenhäusern einfordern, die nun Impfnebenwirkungen abrechnen wollen. Ohne zeitnahe PEI-Meldung KEINE Leistung!

Gerade in Zeiten völlig ausufernder Kosten – auch durch Rezession und Inflation – kann und darf man als Bürger oder Kunde darauf hoffen, dass alles getan wird, um solche Umlagen klein zu halten. Auf ein berechtigtes Maß zu beschränken.

Und NEIN, das geht nicht zu Lasten der Geschädigten, denn der Arzt haftet für seine unterlassene Meldung an das PEI vollumfänglich, denn er wurde u.a. mit der eingereichten Impfabrechnung auch dafür bezahlt.

Keiner Exkurs:

Ist eigentlich bekannt, dass man Al Capone nicht für Mord, Raub, Schmuggel und andere Verbrechen verurteilt hat sondern nur für Steuerhinterziehung??? Manchmal bekommt man Kriminelle nur um vier Ecken dahin, wohin sie auch gehören. Nur mal so… SIC!

 

Als Abendlektüre – gerade auch für Ärzte – empfehle ich dringend:

DANTES INFERNO (Die göttliche Komödie) HIER

Aus dem achten Kreis der Hölle:
„Bolgia 8 – Die Berater des Betrugs: Dante richtet ein leidenschaftliches Klagelied an Florenz, bevor er sich der nächsten Bolgia zuwendet. Hier bewegen sich betrügerische Berater oder böse Ratgeber umher, versteckt in einzelnen Flammen. Es handelt sich dabei nicht um Menschen, die falsche Ratschläge gaben, sondern um Menschen, die ihre Position dazu nutzten, anderen zu raten, sich auf Betrug einzulassen.“ (Wiki)

 

Natürlich kommen wir auch gern unserer Informationspflicht nach, wie man sich nun 2022 zu impfen lassen hat, damit man vollständig geschützt ist und mögliche und leider dann auch notwendige Repressalien umgehen kann:

Hier eine absolut vertrauenswürdige Quelle unangreifbarer Weisheit und im Glauben fest: BR24

 

Wer das PEI über eine Nebenwirkung informieren will, kann das HIER tun!

 

 

#Gesundheit #RKI #Spahn #Lauterbach #Impfung #Biontech #Haftung #Impfnebenwirkung #Impfschäden #Arzt #Ärztekammer #Krankenkasse #Krankenkassenbeitrag #Inflation #Schaden #Ethik #Moral #Kritik #Umlage #Staat #Rotehandbrief #Pfizer #PEI