Schlagwortarchiv für: Klima

Autor: Sascha Rauschenberger

Internetfund zu den sog. Klimazielen unserer Politik

„Aus aktuellem Anlass für alle, die hier täglich belehren, beklagen, fordern, erinnern, missionieren, betroffen sind, sich am Rande des Weltuntergangs wähnen, mindestens aber das Ende der Menschheitsgeschichte herbeischwadronieren, bereits nasse Füße oder einen heißen Kopf bekommen sowie am Schuldkomplex schwer tragen und zu Verzicht oder Umkehr aufrufen, um (politisch willkürlich gesetzte 1,5 Grad) Klimaziele zu erreichen, für alle also, die meinen, es sei notwendig, sich täglich zu kasteien, Buße zu tun oder Abbitte zu leisten, sich kalt zu duschen, Lastenfahrrad oder 130 auf der Autobahn zu fahren, nachstehend eine Übersicht aus der heutigen FAZ (Anm. d. Red.: 09.11.22), die die Zusammenhänge verdeutlicht:

1. Der Anteil der Industrieländer am globalen CO2-Ausstoß ist seit 1980 um rd. 20% gesunken und entspricht inzwischen 1/3 der globalen Emissionen.

2. Parallel ist derjenige der Entwicklungs-/Schwellenländer um 20% gestiegen und entspricht 2/3 der globalen Emissionen.

3. Der Anteil Deutschlands beträgt demnach 1,65% – Tendenz sinkend.

Fazit: Ohne China. USA, Indien und Russland wird es keine Senkung der globalen CO2-Emissionen geben.
Zu guter Letzt: bis 2100 werden weitere 3,5 Milliarden Menschen auf der Erde leben, nicht in Europa oder den USA, die Ressourcen verbrauchen und Teilhabe fordern.“

 

 

Keine alternative Textbeschreibung für dieses Bild vorhanden

 

 

Und nun auf und den ach so gebildeten Arsch auf die Straße kleben. Dem Wohlstand frönen und sich mit Selfies dabei selbst verewigen, wie cool, en vogue, sexy und mitfühlend man doch ist.
Gern dabei vergessend, dass im Kongo und anderswo andere Menschen wirkliche Sorgen haben den Tag zu überleben, um die „Kobolde“ für das Handy  auszugraben.

Auch darf dazu die Rolle der antisemitisch veranlagten und leider auch geistig behinderten Greta nicht vergessen werden, deren linksextreme Fratze immer deutlicher zum Vorschein kommt. Wie überhaupt in der Politik!

Es sei angemerkt, dass gewarnt wurde. Überall. Auch plakativ, damit JEDER es sieht.

 

#grünermist – Kampagne von 2021 – könnte man 2022 schon fast als prophetisch ansehen…

 

Nebenbei die Fangfrage des Tages: — WIE HOCH ist der CO2-Anteil in der Erdatmosphäre?

 

25%
15%
10%
5%
1%

Die vielleicht überraschende Antwort findet sich HIER (Wiki) !!!

 

 

Schon mal von Don Quijote und den Windmühlen gehört, die er für weiße Riesen hielt?

Dieser Artikel wurde am 11.11.22 um 11:11 Uhr veröffentlicht. Passend, damit die neue Narrenzeit auch durch alle Gläubigen wahrgenommen werden kann! – HELLAU!SIC!

 

 

„Kamelle, Kamelle, der Prinz kütt…“

Pressemitteilung: FDP Freie Demokraten Kreisverband Stralsund geht auf Distanz zur Bundespolitik.
(Internetfund / Sascha Rauschenberger)

„Nach einem Jahr Ampel-Koalitionist das bittere Ergebnis eine katastrophale Wirtschaftspolitik. Kleine und mittlere Unternehmen haben Zukunftsängste und denken darüber nach, ob sie sich in Zukunft überhaupt noch dem einheimischen Markt stellen können. In größeren Unternehmen beginnen bereits erste Planungen über Abwanderungen. In dieser Situation zeigt sich, dass Wirtschaftsminister #Habeck die einfachsten wirtschaftlichen Zusammenhänge nicht versteht und sich die Auswirkungen seines Handelns nicht ansatzweise vorstellen kann.

Explodierende Energiekosten, eine bereits einsetzende Insolvenzwelle und eine dramatische Ausweitung der Armut zeigt, dass es bereits 5 nach 12 ist. Der FDP KV Stralsund fordert eine kompetente Umstrukturierung im Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz. Das Thema gehört aus Sicht der Freien Demokraten direkt ins Kanzleramt.

Darüber hinaus geht die Stralsunder FDP auch mit dem eigenen Justizminister Dr. Marco Buschmann hart ins Gericht, dem sie die Absegnung willkürlich beschlossener Freiheitseinschränkungen vorwerfen, um einen narzisstisch wirkenden Gesundheitsminister #Lauterbach zu befriedigen.

Mecklenburg-Vorpommern ist vor allem von kleinen und mittleren Unternehmen geprägt. Die Fortführung der Wirtschaftspolitik würde deshalb innerhalb sehr kurzer Zeit gerade in unserem Land dramatische Auswirkungen auf das gesamte gesellschaftliche Leben haben. Wir fordern daher eine sofortige Änderung der Strompreisbildung, eine steuerliche Erleichterung des Eigenverbrauchs, eine Änderung der Energiepolitik, die verstärkte Förderung für den Ausbau alternativer Energien und einer langfristigen Unterstützung der Kernfusionsforschung mit Zielsetzungen für eine Energiewende, die den Realitäten entspricht.

Der Kreisverband distanziert sich von der derzeitigen Regierungsarbeit der Ampel-Koalition und setzt sich für eine Rückkehr zu den liberalen Werten ein. Im Zentrum jeden politischen Handelns sollte das Wohl der Bürger stehen. An dieser Aufgabe sind wesentliche Teile der Bundesregierung bereits jetzt katastrophal gescheitert.

FDP Kreisverband Stralsund“

 

Hat da jemand Angst wieder die 5%-Hürde zu überschreiten????

 

Bundesadler in Not